Symposien

Die Fachsymposien bieten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, aber auch Expertinnen und Experten beispielsweise aus Politik, Industrie, Medien und anderen Interessengruppen einen Raum für Austausch und Diskussion. Akteure verschiedenster Disziplinen können hier an aktuellen Forschungsfragen intensiv zusammenarbeiten. Die Symposien liefern damit einen Beitrag zur interdisziplinären Vernetzung der Forschungs- und Wissenschaftslandschaft. Die Fachsymposien werden in Kooperation mit der Fritz Thyssen Stiftung realisiert.

Jedes Fachsymposium wird zusammen mit einem oder mehreren Wissenschaftlichen Kooperationspartner konzipiert und durchgeführt. Diese führen auch die Ergebnisse des Symposiums in einem Forschungsbericht zusammen und geben damit einen fundierten und aktuellen Einblick in den jeweiligen Themenkomplex. Die Berichte werden von der Stiftung publiziert. Bislang sind sechs Bände erhältlich (siehe Publikationen).
 

Feedback:

"Selten habe ich einen so guten Austausch zwischen Kollegen/innen aus verschiedenen Fachdisziplinen erlebt, wie auf diesem Meeting", Prof. Dr. Ulrike Köhl, Direktorin des Instituts für Klinische Immunologie der Universität Leipzig/UK Leipzig und Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie in Leipzig, 2019.

"Das Fachsymposium "Somatisches Genome Editing" war ein besonders gelungenes Beispiel von interdiziplinärer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kommunikation auf höchstem Niveau. Besonders produktiv war die Erarbeitung neuester Perspektiven", Prof. Dr. Steven Hildemann, Medizinische Fakultät Universität Freiburg und Merck KGaA, 2019.

"Die Fachsymposien sind für Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler besonders gewinnbringend, da diese ermöglichen, an aktuellen Themen intensiv und interdisziplinär zu arbeiten", Prof. Dr. Manfred Schartl, Lehrstuhl für Physiologische Chemie, Universität Würzburg, 2012.


Informationen zu bisher erfolgten Veranstaltungen finden Sie hier.